Abschlussfahrt der 4. Klassen nach Sayda

Skiunterwäsche, Mütze, Schal und Handschuhe im Gepäck, so ging es am 24. April 2024 los nach Sayda im Erzgebirge. Aufgeregt bestiegen alle den Bus, die Koffer gut verstaut in dessen Bauch. Gefühlt aller zehn Minuten die Frage: „Wie weit ist es noch, wann sind wir da?“ ENDLICH fuhren auf‘s große Schild der Jugendherberge zu. Dann hieß es, die Koffer in den zweiten Stock zu hieven und die Zimmer in Beschlag zu nehmen. Nächste wichtige Frage: „Wann gibt es Mittagessen?“ Nach Nudeln mit Schinken und Tomatensoße eroberten wir das JH-Gelände. Anschließend erkundeten wir den Wald hinter dem Haus. Dort hieß es riechen, fühlen, gucken, blind Bäume finden, aus Tannenzapfen Wörter legen und – noch besser – mit Zapfen

Skiunterwäsche, Mütze, Schal und Handschuhe im Gepäck, so ging es am 24. April 2024 los nach Sayda im Erzgebirge. Aufgeregt bestiegen alle den Bus, die Koffer gut verstaut in dessen Bauch. Gefühlt aller zehn Minuten die Frage: „Wie weit ist es noch, wann sind wir da?“ ENDLICH fuhren auf‘s große Schild der Jugendherberge zu. Dann hieß es, die Koffer in den zweiten Stock zu hieven und die Zimmer in Beschlag zu nehmen. Nächste wichtige Frage: „Wann gibt es Mittagessen?“ Nach Nudeln mit Schinken und Tomatensoße eroberten wir das JH-Gelände. Anschließend erkundeten wir den Wald hinter dem Haus. Dort hieß es riechen, fühlen, gucken, blind Bäume finden, aus Tannenzapfen Wörter legen und – noch besser – mit Zapfen.

Wieder in der JH angekommen, tobten wir uns in der Mehrzweckhalle mit rasanten Sportspielen aus. Nach Abendbrot und geselliger Runde in der Cafeteria wurde es so langsam Zeit fürs Bett. „Was? Schon?“ 😉


Am zweiten Tag sorgten kleine Quasselstrippen schon zwischen 5 und 6 Uhr für zeitige Unruhe. Nachts hatte es geschneit, also nutzten wir die Zeit vorm Frühstück, um draußen kleine Schneefiguren zu bauen und uns im wie gepudert wirkenden JH-Gelände zu tummeln. Nach dem Frühstück ging es auf nach Seiffen. Sommerrodelbahn, Spielzeugmuseum, Schauwerkstatt und Orgelkonzert in der Kirche waren unsere Programmpunkte. Das Wetter machte es uns nicht leicht: Wind, Sonne, Schnee, Graupel, Regen wechselten schneller, als wir laufen konnten.

Am Abend begann das große Styling: Glitzer, Schminke, Gel und Klamottenanprobe in Vorbereitung auf die Disco. Zu cooler Musik wurde getanzt und mitgesungen, gehüpft und choreographiert, was das Zeug hielt. Anschließend Bettvorbereitung und dann sehr schnell tiefe Atemzüge in allen Zimmern – kein Wunder nach diesem aktionsreichen Tag.

Die Ziele vorm Frühstück am 3. Tag hießen: Bettenabziehen, Kofferpacken sowie allgemeine Chaosbeseitigung – und bald darauf kam auch schon unser Bus und es hieß Abschiednehmen (bei gleichzeitig wachsender Vorfreude, bald wieder zu Hause zu sein). Allmählich wurden die Ortsschilder vertrauter: Grimma, Grethen und endlich: Großsteinberg!!! Nun heißt es, die Erinnerungen an die schönen Tage zu bewahren. Es war eine tolle Zeit mit vielen Erlebnissen!

U. Dietze- Münnich


Titelverteidigung bei der Mini- Euro 2024


Am Mittwoch, den 24.04.2024, trafen sich erneut 15 Grundschulen aus dem Muldental um bei der „Mini- Euro 24“ eine Siegermannschaft zu küren. Die Parthensteiner Kinder der 3. Klasse „vertraten“ bei dieser Mini- Euro das Land Italien. Wie gewohnt entschieden die Parthensteiner die Partien der Vorrunde souverän für sich.

Im Finale hieß es dann Italien gegen England (alias GS Püchau).
Unsere Jungs haben toll gekämpft und sich gegen die körperlich überlegenen Gegner mit viel Kampfgeist und Talent durchgesetzt.

Ein großer Dank geht an die Organisatorinnen und Organisatoren der Mini- EM sowie an unsere Teambetreuer!

SAUBERhaftes Parthenstein- Runde 2!

Am frühlingshaften Morgen des 22.03. versammelten sich nun bereits zum zweiten Mal die bis in die Haarspitzen motivierten Kinder der Grundschule Parthenstein, um ihre Heimatgemeinde herauszuputzen. Gut ausgerüstet mit Handschuhen, Müllgreifern, Warnwesten und Müllsäcken schwärmten die Helferinnen und Helfer mit voller Tatkraft in das Gebiet der Gemeinde Parthenstein aus. Die Müllsäcke füllten sich rasch mit allerhand achtlos Weggeworfenem. Auffällig oft fanden die Kinder wie im vergangenen Jahr unzählige achtlos weggeworfene Zigarettenstummel wie auch Kronkorken von Bierflaschen. Neben Schuhen, Gießkannen, Plastikrohre, Verpackungen und Flaschen fanden die kleinen Sauberfrauen und Saubermänner leider auch hoch problematischen Müll dessen „Entsorgung“ schlicht hochgradig illegal ist. Unter diesen Funden befinden sich eine Motorhaube eines Trabants, ein Zaunelement, eine große Plastikplane und sogar ein ganzes Autowrack. Man glaubt es kaum!

Appell an die großen Parthensteiner:

Haltet unsere Umwelt sauber und intakt, damit wir unser Zuhause für viele weitere Generationen erhalten! Alle Bewohnerinnen und Bewohner der Gemeinde Parthenstein können ganz einfach mithelfen:

Schmeißt euren Müll einfach nicht in unsere Umwelt!

Eure kleinen Parthensteiner

Elternabend mit den weiterführenden Schulen

Am Abend des 30.01.2024 hatten die Eltern der Klassenstufen 3 und 4 erneut die Möglichkeit, sich aus erster Hand über die Möglichkeiten nach der Grundschulzeit zu informieren. Hierfür waren traditionell kompetente Gäste geladen. Herr Markus vom BSZ Grimma führte die Eltern zunächst durch die Bildungswege in Sachsen und gab wichtige Denkanstöße für die Wahl des der richtigen Schulart. Frau Kirsten, Schulleiterin des Gymnasiums Brandis, skizzierte anschließend die Anforderungen, die die Schulart Gymnasium an die Schülerinnen und Schüler stellt.

Frau Weigelt vom Gymnasium St. Augustin in Grimma stellte den ihrigen Bildungsstandort vor und ging insbesondere auf die sogenannten §4 Schulen mit besonderer Vertiefung ein. Das Gymnasium St. Augustin bietet neben der vertieften sprachlichen Ausbildung in Englischer Sprache auch eine Begabungs- und Begabtenförderung. Herr Rüger, Schulleiter der Oberschule Naunhof, betonte zum Schluss nochmals die Durchlässigkeit des sächsischen Schulsystems und betonte die berufspraktische Ausrichtung der Schulart Oberschule.

Das fliegende Klassenzimmer

Am Dienstag den 16.01.2024 wurden die langersehnten Hortcontainer bei frostigen Temperaturen geliefert. Absolutes Highlight des Tages waren die 6 fliegenden Containerelemente, welche Stück für Stück von einem Kran an den vorgesehenen Platz gehoben wurden. Die Kinder hatten von den Klassenräumen aus beste Sicht auf das Geschehen, so dass die Kolleginnen und Kollegen immer wieder kleine Pausen zum Staunen einbauen konnten.